Zum Inhalt springen
Startseite » SEO-Blog von Simon Kräling » So finden Sie den passenden SEO-Freelancer

So finden Sie den passenden SEO-Freelancer

Ihrer Website mangelt es an organischer Sichtbarkeit. Wenn Sie bei Google nach Ihrem Unternehmen oder für Ihre (potenziellen) Kunden relevanten Themen suchen, wird Ihr Online-Auftritt nicht angezeigt. Das wollen Sie ändern, nur fehlt Ihnen neben der Zeit auch das Know-how. Sie wissen, Suchmaschinenoptimierung macht man nicht einfach so nebenher.

Deswegen suchen Sie nach externer Unterstützung. Sie wollen aber keine teure Agentur samt umfangreichem Kostenapparat engagieren, sondern bevorzugen die Zusammenarbeit mit einem SEO-Freelancer. Jetzt hat Sie möglicherweise ein befreundeter Unternehmer gewarnt. Es gäbe viele schwarze Schafe da draußen und Sie sollten bei den Kandidaten doch besser genau hinschauen. Ein guter Rat, der Ihnen jedoch in seiner nackten Form nicht sonderlich viel bringt. Sie fragen sich vor allem:

Woran erkenne ich einen guten SEO-Freelancer?

Ihr befreundeter Unternehmer befindet sich leider im Urlaub und kann Ihnen diese Frage nicht beantworten. Deshalb bemühen Sie Google, um die passende Antwort auf Ihre Frage zu finden. Vermutlich sind Sie deshalb auch auf dieser Seite gelandet. Und wo Sie schonmal da sind, will ich Ihnen auch gerne Ihre Frage beantworten.

So erkennen SIe einen guten Freelancer, Die Kriterien sind: Webauftritt, Referenzen, Fachkompetenz, Transparenz, Interesse, Arbeitsproben, Gesunder Menschenverstand
  1. Prüfen Sie die Webseite des Freelancers
    Für mich ist dies ein ganz entscheidender Punkt, deswegen nenne ich ihn als Erstes. Ein freiberuflicher Suchmaschinenoptimierer ohne eigene Webseite ist verdächtig. Freelancer wie ich betreiben SEO, weil wir die organische Suche für einen hervorragenden Marketingkanal halten, von dem Unternehmen erheblich profitieren können. Warum sollten wir für das eigene Geschäft darauf verzichten? Das ergäbe keinen Sinn.

    Schauen Sie sich den Webauftritt genau an und unterziehen Sie ihn einer qualitativen Prüfung. Passt die Struktur? Was sagen Sie zum Schreibstil? Ist die Seite technisch sauber? Lädt Sie schnell? Versuchen Sie außerdem herauszufinden, ob die Seite gut rankt. Im Grunde sollten Sie dieselben Kriterien ansetzen, anhand welcher Sie auch das Ergebnis der zukünftigen SEO-Arbeiten an Ihrer Webseite bewerten würden.
  2. Nachweisbare Erfolge und Referenzen
    Erfahrene SEO-Dienstleister können in der Regel Referenzen und Beispiele ihrer erfolgreichen Arbeit vorweisen. Sprechen Sie mit Ihren Kandidaten über deren bisherige Arbeiten, lassen Sie sich Beispiele präsentieren und erfragen Sie die dahinterliegenden Strategien. Nun kann Ihnen der SEO-Freelancer natürlich viel erzählen: Achten Sie darauf, dass er Sie nicht mit Phrasen und Buzzwords bombardiert. Meiner bescheidenen Meinung nach tut das ein guter SEO-Freelancer nicht, ich tue das jedenfalls nicht.

    Führen Sie ein Gespräch auf Augenhöhe, lassen Sie sich, wenn möglich, bisherige Projekte im Live-Betrieb zeigen und die dahinterliegende Strategie erklären. Bestenfalls handelt es sich bei dem Beispiel um eine Referenz aus Ihrer Branche. Hat der SEO-Freelancer bereits viel Erfahrung in Ihrem Tätigkeitsfeld, ist dies ein klarer Pluspunkt.

    Freelancer präsentieren Ihre Referenzen und Erfolge oft auf Ihrer Webseite. Oft, nicht immer und manchmal auch nicht in Gänze. Das hat vermutlich Gründe. So oder so, fragen Sie gezielt nach weiteren Arbeitsproben, die über die dargestellte Auswahl hinausgehen.
  3. Stellen Sie fachliche Fragen
    Auch wenn Sie sich mit der Suchmaschinenoptimierung nicht gut auskennen, sollten Sie fachliche Fragenstellen. Bestenfalls kennen Sie sich aus, anderenfalls googeln Sie das vom Kandidaten gesagte im Anschluss. Warum? Die Welt der Suchmaschinen ist sehr dynamisch und einem stetigen Wandel ausgesetzt. Nur, wer auf dem Laufenden bleibt, kann nachhaltig erfolgreich sein.

    Wir schreiben den Monat Januar im Jahre 2024, zum jetzigen Zeitpunkt wären beispielhaft folgende Fragen angebracht:
    • „Können Sie mir das Prinzip E-E-A-T erklären?“
    • „Welche Strategien verfolgen Sie zur Gewinnung von Backlinks?“
      (Spricht er davon, Backlinks zu kaufen und ein entsprechendes Netzwerk zu haben, beenden Sie das Gespräch.)
    • „Welche Auswirkungen wird Künstliche Intelligenz auf die Suche haben?“
  4. Lassen Sie sich die Arbeitsweise genau erklären
    Ein guter SEO-Dienstleister hält sich an die Google-Richtlinien und wendet keine unerlaubten oder irreführenden Praktiken an. Er sollte stets in der Lage und bereit sein, seine Methoden offenzulegen. Aufschlussreiche Reportings gehören ebenfalls zu seinem Serviceportfolio. Transparenz ist der Schlüssel.

    Jedoch nicht nur auf die praktische Umsetzung bezogen, sondern ebenfalls die anfallenden Kosten betreffend. Gute Suchmaschinenoptimierung ist jeden Penny wert, das werden Sie feststellen, jedoch nicht billig. Ein guter SEO-Dienstleister liefert detaillierte Aufstellungen und kann genau erklären, was er warum in Rechnung stellt.
  5. Wie im Vorstellungsgespräch: Kennt der SEO-Freelancer Ihr Unternehmen?
    Interessiert sich der Kandidat für Ihr Unternehmen? Hat er sich bereits mit Ihnen beschäftigt? Kennt er Ihre Wettbewerber? Beliebte Fragen, die nicht nur in klassischen Vorstellungsgesprächen Anwendung finden sollten. Kann er diese Fragen nicht zu Ihrer Zufriedenheit beantworten, suchen Sie sich einen anderen.
  6. Vergeben Sie vorab ein kleines Projekt
    Sie wollen nicht die Katze im Sack kaufen, ein kleines Teilprojekt vorab kann Licht ins Dunkle bringen. Das Anfordern einer Arbeitsprobe oder die Vergabe eines kleinen Teilprojekts vor einer umfangreicheren Beauftragung ist ein kluger Schritt, um die Fähigkeiten und Zuverlässigkeit eines SEO-Dienstleisters zu bewerten. Darüber hinaus sehen Sie direkt, ob er Verständnis für Ihr Unternehmen, Ihre Branche und Ihre Ziele mitbringt.

    Höchstwahrscheinlich ist dies bereits mit Kosten verbunden. Es gibt jedoch auch Freelancer, die dies zum Nulltarif tun. Vor allem Newcomer, die sich einen Namen machen möchten und als SEO-Freelancer Fuß fassen wollen. Ich habe dies in meiner Anfangszeit auch getan, mittlerweile biete ich kostenlose Arbeitsproben nicht mehr an.
  7. Vertrauen Sie Ihrem Instinkt
    Nun haben es mehrere SEO-Freelancer in Ihre finale Auswahl geschafft. Was nun? Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl. Hören Sie in sich hinein und entscheiden Sie. Keine Entscheidung ist für immer. Freelancer haben sich für eine freiberufliche Tätigkeit entschieden, weil Sie die Flexibilität und Freiheit schätzen. Dies sollte sich in der Vereinbarung widerspiegeln.

In diesen Fällen sollten Sie einen großen Bogen um den SEO-Freelancer machen

Auch wenn Sie auf dem SEO-Terrain nicht zu Hause sind, können Sie die schwarzen Schafe mitunter leicht identifizieren. Vielmehr entlarven sich diese zumeist selbst. Bei diesen Sätzen sollten Sie schnellstmöglich das Weite suchen:

  • „Ich bringe Sie in wenigen Wochen für die wichtigsten Keywords auf Platz 1.“
  • „Ich pflege eine gute Beziehung zu Google und habe Kenntnisse, die sonst nur die wenigsten haben.“
  • „Ich kann dafür sorgen, dass Ihre Webseite von Google bevorzugt behandelt wird.“

Rennen Sie weg, so schnell Sie können!

Fazit

Wenn Sie entschieden haben, dass die Zusammenarbeit mit einem SEO-Freelancer das Richtige für Sie ist, dann nehmen Sie sich ausreichend Zeit für den Auswahlprozess. Die Entscheidung ist wegweisend und kann entscheidend für den Erfolg Ihres Unternehmens sein.

Meine Empfehlung: Halten Sie sich an die Tipps auf dieser Seite und nutzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand. Das ist bereits die halbe Miete.

Einen SEO-Freelancer zu finden, dem Sie vertrauen können und der gemeinsam mit Ihnen wirksam und nachhaltig am Erfolg Ihrer Onlinepräsenz arbeitet, ist gar nicht so schwer. Und seien wir mal ehrlich, den passenden SEO-Freelancer haben Sie ja eigentlich schon gefunden. Schließlich haben Sie den Weg auf meine Webseite gefunden.

Weiterführende Links

Tipps direkt von Google: Suchmaschinenoptimierer finden


Simon Kräling

Über den Autor

Simon Kräling ist SEO-Freelancer unter der Flagge von SICHTBAR SEO, Google-Fan und am liebsten auf der ersten Seite. Angefangen hat alles vor mehr als 20 Jahren. Damals, noch zu Web 1.0 Zeiten, mit kleinen Internetseiten für Freunde und lokale Unternehmen. Mit der Weiterentwicklung des Internets hat sich auch sein Arbeitsschwerpunkt immer weiter verschoben. Simon ist passionierter Content- & Performance-Marketer und könnte ohne Probleme den ganzen Tag in der Google Search Console verbringen. Nach vielen Jahren als Inhouse-Marketer in multinationalen Unternehmen erfolgte der Seitenwechsel im Jahre 2020 mit der Gründung der SICHTBAR SEO Agentur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert