Lesedauer: 7 Minuten

Backlinks spielen bei der Suchmaschinenoptimierung eine sehr wichtige Rolle. Warum, wieso und weshalb – das erklären wir euch. Auf dieser Seite erfahrt Ihr, was ein Backlink ist, welche Rolle Backlinks im Bereich SEO einnehmen, wie Ihr Backlinks generieren könnt und welche unterschiedlichen Ausprägungen es gibt.

Was ist ein Backlink?

Als Backlink (deutsch: Rückverweis) wird ein Verweis von einer externen Webseite bzw. Domain auf eine andere Webseite bezeichnet. Ein Beispiel gefällig? Schauen Sie mal auf https://www.provenexpert.com/sichtbar/ vorbei. Dort finden Sie einen Verweis auf unsere Webseite https://sichtbar-online.com.

Zugegeben, ein Beispiel in eigener Sache. Tatsächlich ist das World Wide Web voll von Backlinks, sie bilden das Fundament des Internets. Bevor Suchmaschinen „die Macht“ über den Traffic an sich gerissen haben, waren Links die bedeutendste Möglichkeit, um sich durch das Internet bzw. von Webseite zu Webseite zu bewegen.

Was haben Backlinks mit SEO zu tun?

Backlinks sind ein entscheidender Ranking-Faktor, sie spielen für Suchmaschinen bei der Ermittlung der Suchergebnis-Reihenfolge eine gewichtige Rolle. Backlinks sind so etwas wie eine SEO-Währung, sie geben Auskunft über den Wert einer Webseite. Die Annahme bzw. der Gedanke dahinter ist so einfach wie logisch: Je mehr Webseiten auf eine bestimmte Ressource verlinken, desto höher ist dessen Relevanz bzw. Qualität. Denn wer schickt schon einen Nutzer auf eine andere Webseite, wenn er diese nicht für wertig und sinnvoll erachtet. Links sind also nichts weiter als Empfehlungen.

Vergleiche Sie das mal mit dem „wirklichen Leben“. Stellen Sie sich vor, Sie laufen durch eine fremde Stadt und suchen nach einer netten Bar. Dummerweise haben Sie Ihr Smartphone im Hotel vergessen und können keine lokale Suche bei Google durchführen. Was machen Sie also? Klar, Sie fragen einen Einheimischen auf der Straße, ob er Ihnen einen Tipp geben kann. Die fremde Person nennt Ihnen eine ein schicke kleine Cocktailbar, nur 3 Straßenblocks entfernt. Warum tut er das? Weil er der Meinung ist, dass diese Bar einen Besuch wert ist. Und genau so ist es mit Backlinks im Internet.

Sie merken, Backlinks sind wichtig. Wenn Sie die Sichtbarkeit Ihrer Webseite steigern möchten, dann werden Sie sich unweigerlich irgendwann auch mit Backlinks beschäftigen.

Gute Backlinks & schlechte Backlinks

Sie haben nun verstanden, dass es wichtig ist, Backlinks aufzubauen. Bevor Sie loslegen, sollten Sie allerdings berücksichtigen, dass Backlink nicht gleich Backlink ist. Nicht jeder Verweis auf Ihre Webseite steigert den „SEO-Wert“. Unter Umständen kann sogar das Gegenteil der Fall ist.

Was sind gute Backlinks?

Qualität vor Quantität – nach diesem Credo agieren und bewerten Suchmaschinen, allen voran Google. Und sie werden immer besser darin. Suchmaschinen können anhand verschiedener Kriterien immer verlässlicher beurteilen, ob eine verweisende Webseite bzw. der entsprechende Backlink gut oder schlecht ist. Aber was macht denn nun einen guten Backlink aus?

  • Vertrauenswürdigkeit und Autorität der verweisenden Webseite
    Ein Link von einer vertrauenswürdigen Webseite ist mit Sicherheit wertiger und förderlicher, als ein Verweis von einer Ressource, die wenig bis gar keine Reputation genießt.
    Beispiel: Renommiertes und anerkanntes Branchenportal vs. Spam-Webseite mit dem alleinigen Ziel der Backlink-Generierung.
  • Relevanz – Backlink kommt von einer themenverwandten Webseiten
    Backlinks zwischen thematisch zusammenhängenden Ressourcen sind ein Qualitätsmerkmal. Damit einher geht auch die richtige Darstellung bzw. Ausgestaltung eines Links. So würde es Sinn machen, bei einer Verlinkung auf eine Seite für Suchmaschinenoptimierung auch eben genau diesen Begriff zu verlinken. Sei als verlinkter Text, oder als Alt-Attribut einer Grafik bzw. eines Bildes.

    Für uns bei SICHTBAR wäre folglich ein Backlink von einem führenden Onlinemarketing- bzw. SEO-Portal oder eine Erwähnung von einem bekannten SEO-Influencer Gold Wert und für Suchmaschinen ein klares Zeichen für Qualität.
  • Aktualität und Qualität der verweisenden Seite
    Aktualität und Qualität der verweisenden Webseite sind wichtig und sorgen für gute Backlinks. Allerdings können diese theoretisch auch mit der Zeit an Wert verlieren. Stellen Sie sich vor, Sie erhalten eine Verweis, der viele positive Aspekte eines guten Backlinks aufweist. Die verweisende Webseite ist themenrelevant, stets aktuell und wird von Google als vertrauenswürdig bewertet. Dies muss nicht immer so sein, wofür unterschiedliche Gründe denkbar sind (z.B. Reputationsverlust, Themenshift, Vernachlässigung). Fällt der Wert der verweisenden Seite, so sinkt auch der Wert des Backlinks.
  • Anzahl der Links auf der verweisenden Seite
    Je weniger Links von der verweisenden Seite ausgehen, desto höher ist die Qualität bzw. die Power des Backlinks. In der Welt der Suchmaschinenoptimierung wird diese Kraft eines Links auch als Linkjuice bezeichnet. Lassen Sie uns Ihnen das an einem vereinfachten Beispiel erläutern. Der Verständlichkeit halber fassen wir die Qualität der verweisenden Seite als SEO-Wert zusammen:

    Nehmen Sie an, Sie betreiben eine Webseite A und erhalten einen Backlink von Webseite B. Webseite B hat einen SEO-Wert von 100. Da Webseite B allerdings zusätzlich auf 99 weitere Webseiten verlinkt, so müssen Sie sich die Linkpower mit diesen teilen. Insgesamt erhalten Sie also lediglich 1/100 des SEO-Werts.

    Zusätzlich erhalten Sie einen Backlink von Webseite C. Diese hat einen SEO-Wert von 50 und ist damit schwächer als Webseite B. Allerdings verweist Webseite C neben Ihrer Seite nur noch auf vier weitere externe Ressourcen. Sie erhalten also insgesamt einen SEO-Wert von 1/5 von 50, bzw. 10. Dieser Link ist folglich mehr Wert, als der Link von Webseite B, obwohl diese qualitativ hochwertiger ist, als Webseite C.

Zugegeben, dieses Beispiel ist wirklich sehr einfach und vernachlässigt viele Faktoren, die eine Rolle spielen, aber im Grunde funktioniert es genauso.

Was sind schlechte Backlinks?

Da Sie jetzt wissen, was gute Backlinks sind, sollten Sie auch schlechte Backlinks identifizieren können. Denn im Grunde sind schlechte Backlinks diejenigen, die nicht die Kriterien guter Backlinks erfüllen. So einfach ist das.

Zusätzlich geht es den Suchmaschinen auch immer um die natürliche Entwicklung von Backlink-Profilen. Viele Links in kurzer Zeit und anschließend keine eingehenden Verweise mehr? Das wirkt wenig natürlich und verdächtig. Es drohen Abstrafungen.

Die Gute Nachricht: Schlechte Backlinks sind nicht für immer. Sie können diese entfernen bzw. entwerten. Dafür gibt es verschiedene Mittel und Wege.

Last but not least: Kaufen Sie keine Backlinks. Sorgen Sie stattdessen für einen natürlichen und nachhaltigen Aufbau von qualitativ guten Links. Gekaufte Links entsprechen nicht dem Prinzip der Empfehlung. Für Google und andere Suchmaschinen sind gekaufte Links vielmehr eine Täuschung. Und getäuscht werden, das mag niemand.

NoFollow & DoFollow

Ein weiterer relevanter Aspekt von Backlinks sind die Attribute NoFollow und DoFollow. Stattet ein Webseitenbetreiber seine Links mit eben diesen aus, so teilt er den Suchmaschinen deutlich mit, dass diese den Links folgen und damit den bereits oben erwähnten Linkjuice an die verlinkten Seiten weitergeben sollen oder eben nicht.

Diese Attribute wurden bereits im Jahre 2005 von Google eingeführt, damit Webseitenbetreiber die Weiterleitung der Linkpower besser kontrollieren können.

Warum gibt es NoFollow-Links?

Hauptgrund für die Einführung von NoFollow-Links war vor allem die massive Platzierung von Links in Foren und Kommentarbereichen. Also vor allem dort, wo Besucher selbst Inhalte erstellen können. Dadurch war es sehr einfach, in kurzer Zeit viele Backlinks zu generieren. Dies ist Kombination mit der damals noch wesentlichen höheren Relevanz von Backlinks für das Ranking, führte dazu, dass auch qualitativ minderwertige Seiten schnell an Sichtbarkeit in Suchmaschinen gewannen.

Und da Suchmaschinen, allen voran Google, wenig Interesse daran haben, minderwertige Seiten und damit schlechte Suchergebnisse darzustellen, führte dies im Laufe der Jahre zu vielen Updates und Verbesserungen. Eine davon war die Einführung des NoFollow-Attributs.

So sieht übrigens ein NoFollow-Link im HTML-Code aus:

<a href=”https://sichtbar-online.com” rel=”nofollow”>SICHTBAR SEO Agentur</a>

Was ist ein DoFollow-Link?

Das DoFollow-Attribut ist die Standard-Kennzeichnung eines Links. Es bedarf also keiner weiteren Markierung des Links. Wenn also kein NoFollow-Attribut vergeben wurde, so ist der Link automatisch ein DoFollow-Link.

So würde folglich der HTML-Code eines DoFollow-Backlinks aussehen:

<a href=”https://sichtbar-online.com”>SICHTBAR SEO Agentur</a>

Fazit

Backlinks und SEO? Das gehört zusammen. Für die Optimierung einer Webseite und den nachhaltigen Gewinn von Sichtbarkeit in Suchmaschinen ist eine Backlink-Optimierung elementar.

Bei einem professionellen Linkmanagement geht es allerdings nicht nur darum, ein natürliches Backlink-Profil mit qualitativen Backlinks aufzubauen. Ebenfalls sollten schlechte Backlinks identifiziert, vermieden und gegebenenfalls entwertet werden. Dafür gibt es diverse Tools, Maßnahmen und Möglichkeiten, die wir bei SICHTBAR bedienen und beherrschen.

Sie möchten Ihr Linkmanagement auslagern? Wir unterstützen Sie gerne. In einem SEO-Audit analysieren wir Ihr Backlinkprofil und identifizieren mögliche Problembereiche. Anschließend entwickeln wir eine individuelle und ganzheitliche SEO-Strategie (OnPage- & OffPage), die einen natürlichen Ausbau Ihres Backlinkprofils vorsieht. Quantitativ, vor allem aber auch qualitativ.

Simon Kräling

Über den Autor

Simon Kräling ist Gründer & Inhaber der SICHTBAR SEO Agentur, Google-Fan und am liebsten auf der ersten Seite. Angefangen hat alles vor mehr als 20 Jahren. Damals, noch zu Web 1.0 Zeiten, mit kleinen Internetseiten für Freunde und lokale Unternehmen. Mit der Weiterentwicklung des Internets hat sich auch sein Arbeitsschwerpunkt immer weiter verschoben. Simon ist passionierter Content- & Performance-Marketer und könnte ohne Probleme den ganzen Tag in der Google Search Console verbringen. Nach vielen Jahren als Inhouse-Marketer in multinationalen Unternehmen erfolgte der Seitenwechsel im Jahre 2020 mit der Gründung der SICHTBAR SEO Agentur.